Re-Industrialisierung: Internet der Dinge

Berichte über die Industrie in den USA wurden zu Beginn des Jahrtausends vornehmlich mit verrosteten Autos und einsturzgefährdeten Fabrikhallen aus Detroit bebildert. Wer in Amerika nicht auf den Digitalisierungszug aufgesprungen war, blieb auf der Strecke, so die Botschaft aus „Motor City“. Die hohen Arbeitslosenzahlen in den ehemaligen Industriehochburgen der USA stützten die These. Doch nach wie vor besteht die Welt aus Hardware. Robotik, Automation, digitale Fabrik und additive Fertigung sind branchenübergreifende Megatrends. Die Digitalisierung zwingt zur Anschaffung von Investitionsgütern. Inzwischen gilt die US-Industrie wieder als Rückgrat der amerikanischen Wirtschaft. Angeschoben wurde die Trendwende lange bevor Donald Trump ins Weiße Haus eingezogen war. Möglich wurde sie, weil die Lohnstückkosten in den USA für einen Industriestaat vergleichsweise gering sind. BOTSCHAFT FÜR COMEBACKER: In IoT steckt ein T für Things und kein D für Data.

DIE OPTIMISTISCHE BILDERSTORY

Berichte über die Industrie in den USA wurden zu Beginn des Jahrtausends vornehmlich mit verrosteten Autos und einsturzgefährdeten Fabrikhallen aus Detroit bebildert. Wer in Amerika nicht auf den Digitalisierungszug aufgesprungen war, blieb auf der Strecke, so die Botschaft aus „Motor City“. Die hohen Arbeitslosenzahlen in den ehemaligen Industriehochburgen der USA stützten die These. Doch nach wie vor besteht die Welt aus Hardware. Robotik, Automation, digitale Fabrik und additive Fertigung sind branchenübergreifende Megatrends. Die Digitalisierung zwingt zur Anschaffung von Investitionsgütern. Inzwischen gilt die US-Industrie wieder als Rückgrat der amerikanischen Wirtschaft. Angeschoben wurde die Trendwende lange bevor Donald Trump ins Weiße Haus eingezogen war. Möglich wurde sie, weil die Lohnstückkosten in den USA für einen Industriestaat vergleichsweise gering sind.

BOTSCHAFT FÜR COMEBACKER: In IoT steckt ein T für Things und kein D für Data