Anzeige

Eintritt in die europäische Gesundheitsunion

Europa steht nach dem Gipfel der Staats- und Regierungschefs von vergangener Woche vor einem neuen Zeitalter der Zusammenarbeit, analysierte der Zukunftsforscher Dr. Daniel Dettling am Montag bei „ZENO to go“.  Zum als „historisch“ bewerteten Gipfel sagt Dettling: „Der Gipfel bedeutet einen Eintritt in die Gesundheitsunion.“ Zwar folgten die nationalen Regierungen mit Blick auf das EU-Budget bis 2027 nicht dem Vorschlag der Kommission, das 9 Milliarden Euro schwere Projekt „EU4health“ zu finanzieren. Aber an einer Reihe anderer Stellen fließt künftig mehr Geld in Gesundheits- und Digitalisierungsprojekte.

Insbesondere in der Digitalisierung sieht Dettling auch große Chancen für eine neue Wirtschaftsstruktur mit und nach Corona. „Nichts ist mehr wie es war, alle Lebens- und Wirtschaftsbereiche werden erfasst“, sagte er. Das gesamte Interview finden Sie im YouTube-Kanal von ZENO to go:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Anzeige