Die Ambulantisierung der stationären Versorgung

Die vielen Reformen, die aus dem Gesundheitsministerium kommen, machen auch vor Krankenhäusern, Praxiskliniken, MVZ und OP-Zentren nicht halt. Es wird in den nächsten Jahren weniger stationäre Fälle geben, sei es u.a. durch die Notfallreform oder den neuen „Katalog ambulanter Operationen„, der mit stationsersetzenden Maßnahmen ernst machen soll.

Während sich den Patienten neue Alternativen bieten, ergeben sich für Ärzte spannende berufliche Möglichkeiten und für Krankenhausmanager ganz neue Strategieoptionen.

Die Experten der Veranstaltung Die Ambulantisierung der stationären Versorgung analysieren, welche Fallzahlverluste dem stationären Sektor bevorstehen und zeigen auf, welche Alternativen locken.

23.01.2020 in Berlin

Die Ambulantisierung der stationären Versorgung
Umbaupläne an der Sektorengrenze

€ 990,00 zzgl. 19% MwSt.

(ab dem 2. Teilnehmenden einer Firma/Institution beträgt die Gebühr € 750,00 zzgl. MwSt.) Sollten Sie die Online-Anmeldung nutzen, reduziert sich die Gebühr um € 10,00 zzgl. MwSt.
Jetzt anmelden

SCHWERPUNKTE

  • Zur Diskussion stehen Kurzlieger, kleine Krankenhäuser ohne Notfall-Berechtigung, Hybrid-DRG, Praxiskliniken und Integrierte Gesundheitszentren
  • Analyse: Welche Fallzahl steht zur Disposition und welche Budgets?
  • Die richtige Antwort des Krankenhauses: AOP-Zentrum, MVZ oder Praxisklinik
  • Chance für Kleine und Große: Ambulante Leistungen, die die Krankenhausstruktur benötigt
  • Kurzstationäre Eingriffe: Rechtzeitig umsteuern, um Budgetanteile zu sichern
  • Neuer AOP-Katalog bis Sommer 2021
  • Modelle von KBV und Praxiskliniken – auch für Krankenhäuser attraktiv

LEITUNG

Gabriele Prahl, Management- und Umsetzungsberaterin im Gesundheitswesen, Hamburg

REFERENTEN

Bernd Beyrle, Geschäftsbereichsleiter Versorgungssteuerung, Techniker Krankenkasse, Hamburg
Prof. Dr. Bernd Halbe, Rechtsanwalt, Prof. Dr. Halbe, Rothfuß & Partner mbB, Köln
Prof. Dr. Erika Raab, Geschäftsführerin, Kreisklinik Groß-Gerau, Groß-Gerau
Dr. med. Rüdiger Söder, Vizepräsident, Deutsche Praxisklinikgesellschaft e.V. PKG; MICMA. Mainz
Dipl.-Vw. Johannes Wolff, Referatsleiter Krankenhausvergütung, Abteilung Krankenhäuser, GKV-Spitzenverband, Berlin

Die Top 3 ZENO-Veranstaltungen

MDK-Reformgesetz – Wie geht es weiter?
Info + Anmeldung

DRGs und Pflegebudget 2020
Info + Anmeldung

Die Ambulantisierung der stationären Versorgung
Info + Anmeldung