Je größer das Krankenhaus, desto digital effizienter

In großen Krankenhäusern rechnet sich die Digitalisierung wesentlich besser als in kleinen, private digitalisieren effizienter als kommunale oder freigemeinnützige Häuser. So zumindest lässt sich die Studie „Benchmark Krankenhaus-IT“ des Beratungsunternehmen Curacon lesen.

Gesundheit geht online - Countdown Telematik

Gesundheit geht online

Der Countdown zur Gematik läuft. Am 1. Januar 2021 soll die elektronische Patientenakte bundesweit Standard werden. Wird sie Jens Spahns Meisterwerk oder scheitert der Bundesgesundheitsminister ebenso wie seine Vorgänger?

Per rotem Faden online gehen

Ohne umfassende Prozessstrategie auf Ebene des Topmanagements wird es für Krankenhäuser schwer, die Herausforderungen der Digitalisierung zu meistern. Das gilt insbesondere für den Anschluss an die Telematikinfrastruktur. Ein Fahrplan und eine Checkliste können helfen, den Faden nicht zu verlieren.

Ohne Bandbreite keine digitale Medizin

An großen Visionen mangelt es in Zeiten der digitalen Transformation keineswegs – wohl aber zu oft an der dazugehörigen Bandbreite für den wachsenden Datenaustausch. Wie Krankenhäuser sich rüsten: ein Hausbesuch im zentralen Rechenzentrum des Elisabeth Vinzenz Verbundes.

Andreas Gerber Kommentar Digitale Versorgung Gesetz Pharma

Daten für Pharma

Das jüngst im Bundestag beschlossene Digitale-Versorgung-Gesetz (DVG) greift zu kurz: Es lässt forschende Pharmaunternehmen außen vor, wenn es um den Rahmen für die Nutzung von Patientendaten zu Forschungszwecken geht. Das verzögert die Entwicklung neuer Therapien.

Wie Estland eine „digitale Gesellschaft“ baut

Das kleine Estland ist globaler Digital-Champion. Im TL-Gespräch erklärt der CIO des Landes, Siim Sikkut, wie die Balten diese Position erreichten und was er von der neuen EU-Kommission erwartet, um Europa technologisch nach vorne zu bringen.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn im Transformation Leader Interview

Spahn: Wir sind die innovativsten

Deutschlands Unternehmer sind führend bei Innovationen. „Es ist alles da“, sagt Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU), damit Deutschland „Digitalweltmeister“ wird. Im Interview prognostiziert er, dass sich die elektronische Vernetzung auch im Gesundheitswesen etablieren wird.

Der 1.200.000.000-Euro-Fonds

Seit 2016 fließen jährlich 300 Millionen Euro in Förderprojekte, 225 Millionen Euro für die Förderung neuer Versorgungsformen und 75 Millionen Euro für die Versorgungsforschung. Bis Ende dieses Jahres läuft der Fonds, doch eine Verlängerung ist im Prinzip beschlossen.