Anzeige

1950–2000 Computer

In Transformation Leader finden Sie keine klassischen Ressorts, sondern Inspiration in Form von Geschichten. Die Bilderstory der zweiten Ausgabe von Transformation Leader erzählt die Geschichte eines rasant beschleunigten technologischen Fortschritts. Seit Beginn der industriellen Revolution findet Disruption in immer kürzeren Zyklen statt. Besonders dramatisch: Anfangs wussten sich die Menschen noch gegen die gröbsten Nebenwirkungen des Fortschritts zu helfen, indem sie Regeln und Institutionen als Schutzschirm schufen. Irgendwann im Laufe des 20. Jahrhunderts aber beschleunigte sich der Wandel dermaßen, dass zumindest gewachsene Demokratien nicht mehr Schritt halten konnten. Ein Ohnmachtsgefühl begann um sich zu greifen.

Die dritte industrielle Revolution:

Nein, Digitalisierung ist kein Phänomen des aktuellen Jahrhunderts. Bereits Ende der 1960er-Jahre kam die speicherprogrammierbare Steuerung auf. Mit der Verbindung von Elektronik und Informationstechnologie erhielt die Produktion einen neuerlichen Automatisierungsschub. Arbeitsteilung ward fortan über Kontinente hinweg möglich. Löhne, vor allem niedrige, wurden zum entscheidenden Standortfaktor im Zeitalter der beschleunigten Globalisierung. China avancierte vorübergehend zur Werkbank der westlichen Welt. Der Druck auf weite Teile der Arbeitnehmerschaft in den alten Industrieländern wuchs. Industrien verschwanden oder verlagerten sich nach Fernost, zugleich begann innerhalb der westlichen Gesellschaften eine Spaltung zwischen hoch qualifizierten, kapitalintensiven Berufen und den Besitzern von Kapital auf der einen und Facharbeitern sowie ungelernten Kräften auf der anderen Seite. Unternehmen profitierten vom Steuerwettbewerb und nutzten Regulierungsarbitrage. Internationale Institutionen wie die Welthandelsorganisation (WTO) sollten einen fairen Rahmen gestalten. Doch bis dato ist die Global Gouvernance weitgehend wirkungslos. Eine globalisierte Corporate Ethic existiert nicht wirklich. Die globalen Regelsetzer können dem technologischen Fortschritt kaum mehr folgen.


Momentum: Die Bilderstory